Archive | Blog RSS feed for this section

Land it lugg (7)

So kah ma ´s au macha. Nein, diese Äußerung signalisiert keine Zustimmung und als Billigung einer Vorgehensweise kann sie schon gleich gar nicht dienen. Im Gegenteil. In ihr steckt eine gehörige Portion Unverständnis, wohl sogar ein gerüttelt Maß an Ablehnung. Die Anmerkung so kah ma ´s au macha ist nämlich keineswegs wörtlich zu nehmen und […]

Leave a comment Continue Reading →

Land it lugg (6)

Das Frundsbergfest 2018 steht vor der Tür. Grund genug, in meiner Serie Land it lugg für einmal nicht Gedanken zur Mundart zu äußern, sondern ein Mundartgedicht sprechen zu lassen. Die Mindelheimer und ihr Umland haben sich für ihre einzigartige Veranstaltung, die längst überregionale Bedeutung erlangt hat und die Menschen alle drei Jahre durch ihre liebenswerte […]

Leave a comment Continue Reading →

Land it lugg (5)

Urhalb. In dem Wort steckt etwas Archaisches. Ur steht für den Ursprung, die Wurzel, die Quelle, halb für einen beträchtlichen Beitrag zu etwas Entstehendem. Welche konkrete Bedeutung aber verbirgt sich nun tatsächlich hinter dem Urhalb, das mancherorts auch noch im Heute verhaftet ist, uns aber vor allem zurück in eine nicht einmal allzu weit entfernte […]

Leave a comment Continue Reading →

Land it lugg (4)

Bua Mädla, dau kria mer Händl – eine für den Nichteingeweihten verquer klingende Widersprüchlichkeit wohnt diesem Satzanfang inne, wird doch ein junger Mensch vermeintlich in einem Atemzug als Bub und als Mädchen angesprochen. Das erscheint merkwürdig, verwirrend, ja paradox, ist gleichwohl aber sinnvoll, denn Bua heißt zwar in aller Regel genau das, was man auf […]

Leave a comment Continue Reading →

Land it lugg (3)

Am obra Dura dreht sa dr Bayerwend wia a Wura, besagt ein alter Mindelheimer Ausspruch über den mitunter kähl einfallenden Ostwind, dessen hiesiger Name Bayerwend davon herrührt, dass er aus dem Altbayerischen zu uns herüber weht, während sich die Bezeichnung Henderwend für den Westwind wohl davon ableiten lässt, dass bäuerliche Anwesen die Rückseite ihres Stalles […]

Leave a comment Continue Reading →

Land it lugg (2)

Sui isch auf Rom gfahra … Über Rom viele Worte zu verlieren, hieße Eulen nach Athen tragen. Trotzdem sollen unsere Gedanken für einen ausgedehnten Augenblick in der Ewigen Stadt verweilen, kommt ihr just in unserer Heimat doch eine unerwartete Bedeutung zu, die sie in anderen Weltgegenden nicht besitzt. Gemeint ist die sprichwörtliche Romfahrt der Frauen, […]

Leave a comment Continue Reading →

Land it lugg (1)

“Friahner hand all Heiser Näma ghett, ma heat sa heit noh dau ond det, wia Wuzla send dia Näma gweah, hand ebbas Sealahafts da Heiser geah.” Dia alta Hausnäma In den Sechzigern stellte ein Automobil auf dem Dorf beileibe noch keine Selbstverständlichkeit dar. Nun aber hielt neben mir ein Käfer, der zudem ein auswärtiges Kennzeichen […]

Leave a comment Continue Reading →

Eiser Schprauch

Unsere Mundart ist das Erste, was wir im Leben hören. Sie liegt schon bei uns in der Wiege, nimmt uns bei der Hand, schreibt unsere Kindheitserinnerungen auf, geht mit uns durchs Leben, gibt uns Wurzeln, sagt uns, wo wir hingehören … ist ein Stück Heimat. Unser Leben hat aber oftmals nicht mehr Zeit für sich […]

Leave a comment Continue Reading →

Noch einmal Leserstimmen …

Noch einmal darf ich zwei Leserstimmen zu meinem zweiten Eishockeybuch Ein Leben lang einstellen und mich gleichzeitig bei deren Verfasser herzlich bedanken. “Mich hat jedes Kapitel so fasziniert, dass ich das ganze Buch binnen kurzer Zeit verschlungen habe. Es ist eine wunderbare Zeitreise, in der ich auch meine eigene Eishockeygeschichte zu einem großen Teil wiedergefunden […]

Leave a comment Continue Reading →

Gastbeitrag von Roman Eberle aus Dortmund

Roman Eberle aus Dortmund übermittelte mir am Abend des begeisternden 4:1-Heimsieges gegen Ligaprimus Bietigheim Steelers in einer Email seine rotgelbe Geschichte, die uns gleichsam als Stein in einem Mosaik die Faszination ESVK veranschaulicht: “Mitte der 1980er Jahre war wohl die beste Zeit des ESVK. Aber ausgerechnet während der Zeit der sportlichen Höhepunkte verließ ich aus […]

Leave a comment Continue Reading →